Jeepsy – Sanfte, unkomplizierte Flausch-Miez

8. September 2017 - Katzen suchen ein Zuhause, News - 0 Kommentare

Das Leben von dieser Katze hatte für russische Verhältnisse eigentlich relativ gut angefangen: Jeepsy und ihre Geschwister sind Nachwuchs von einer Hauskatze auf dem Dorf und die Kleinen konnten die ersten 10 Wochen bei ihrer Mutter bleiben. Danach wurden sie, wie es in Russland so schön heißt „in gute Hände“ abgegeben, wobei sich natürlich niemand die Mühe gemacht hat, zu überprüfen, ob denn die Hände auch wirklich gut sind…

Ab diesem Zeitpunkt war Jeepsy’s Leben leider eher die Hölle – von „guten Händen“ keine Spur. Denn das kleine Katzenkind wurde an einen verantwortungslosen Mann, mit einem gegenüber Katzen sehr aggressiven Hund abgegeben. Der herzlose Mann „vergaß“ sehr oft, Jeepsy zu füttern, sodass sie sich vor lauter Hunger über die Futterreste des Hundes hermachte. Dadurch, dass das Katzenkind mit seinen kleinen Zähnchen viel zu hartes Futter fressen musste, hat Jeepsy leider bereits in ihrem jungen Alter mehrere Zähne verloren. Als Jeepsy dann noch an Katzenschnupfen erkranke, bemerkte der Mann es nicht einmal, oder er wollte es nicht bemerken. So schritt die mit dem Katzenschnupfen verbundene Augeninfektion bei Jeepsy fort.

Als die Tierschützerin Elena von Jeepsy hörte, hat sie den Mann auf die Notwendigkeit einer Kastration bei jungen Katzen angesprochen. Der Mann aber war nicht bereit, auch nur einen Rubel für die Katze auszugeben und meinte, er habe keine Probleme damit, die zukünftigen Kitten zu ertränken, um nicht zum Katzenelend des Dorfes beizutragen. Natürlich konnte Elena das nicht aktzeptieren und hat dem Mann angeboten, die Kastrationskosten und die Betreuung nach der Kastration zu übernehmen. Zum Glück willigte er ein. Die Gleichgültigkeit von diesem Mann hat Elena so schockiert, dass sie es nicht mehr übers Herz brachte, Jeepsy ihrem tristen Schicksal zu überlassen und hat also die Katze von ihm übernommen.

Es grenzt fast an ein Wunder, dass Jeepsy trotz der Herzlosigkeit dieses Mannes dennoch ihr Vetrauen in Menschen nicht verloren hat, denn ihre Pflegemutter sagt, das beste an Jeepsy ist ihr unkomplizierter und sehr warmherziger Charakter. Jeepsy hat eine kompakte Größe und ist eine sehr schlaue und neugierige Katze. Dieses schwarzes Kätzchen hat ein sehr zärtliches, sanftes und eher ruhiges Gemüt, dennoch kann man sie auch leicht für Spiele begeistern. Diese Katze ist sehr menschenlieb und sehnt sich nach Streichel- und Kuscheleinheiten. Sie ist eine perfekte Schoßkatze, die keine Aggressionen kennt und die jeden Abend durch ihr Schnurren sehr angenehm ausklingen lässt. Jeepsy mag die menschliche Aufmerksamkeit sehr und das zeigt sie z. B. durch das Pföteln. Die Pflegemutter ist regelrecht begeistert von Jeepsy’s positiver Art und sie sagt, dass Jeepsy eine perfekte Menschenfreundin ist.

Jeepsy ist gegenüber den anderen Katzen sehr sozial und kommt auch prima mit ihren Artgenossen zurecht, doch auch als Einzelkatze wird es ihr nie langweilig (dann sucht sie mehr Nähe zu ihrem Menschen) – insofern ist Jeepsy eine universelle Katze, die als Zweit- oder Einzelkatze geeignet ist. Jeepsy ist sehr gut erzogen und nutzt gerne den Kratzbaum um ihre Krallen zu schärfen. Jeepsy’s überstandene Augeninfektion bereitet ihr keine Probleme, auch wenn sie an einem Auge kein 100%-iges Sehvermögen mehr aufweist und das betroffene Auge etwas verändert aussieht. Dieses Auge muss aber nicht behandelt werden. Jeepsy’s verlorene Zähnchen bereiten ihr gar keine Probleme, denn sie liebt hochwertiges Nassfutter und knabbert auch gerne an trockenen Leckerlies.

Unsere Jeepsy ist ca. 1 Jahr alt (Stand September 2017), weiblich (kastriert), geimpft, gechipt, entwurmt, bereits auf FIV und FELV negativ getestet und gesund. Selbstverständlich ist unsere Jeepsy stubenrein und wird in reine Wohnungshaltung vermittelt. Ein ev. vorhandener Balkon (Garten oder Terrasse) muss katzensicher gestaltet sein. Das wunderschöne lange Fell von Jeepsy sollte von ihrer neuen Familie regelmäßig gepflegt werden.

Die süße Jeepsy befindet sich auf unserer Pflegestelle in Moskau. Sobald wir für sie ein neues passendes Zuhause finden wird sie mit einem Flugpaten nach Deutschland kommen.